Kalimera, Kriti!


Kalimera, Kriti!

20,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Begleiten Sie uns auf einer 80-minütigen Rundreise über Griechenlands größte Insel. Wir beginnen am internationalen Flughafen “Nikos Kazantzakis” in Iráklion und bewegen uns zunächst westwärts. Réthymno, die drittgrößte Stadt der Insel ist unser erstes Ziel. Nachdem wir die Höhle von Melidóni und Kretas Nationalheiligtum, das Kloster Arkádi, besucht haben, fahren wir weiter nach Chaniá. Diese Stadt war bis 1972 die Hauptstadt von Kreta. Weiter geht es zum Kournás-See, Kretas einzigem natürlichen Süßwassersee. Nach einem Besuch des deutschen Soldatenfriedhofs in Máleme gelangen wir zu einem der schönsten Strände der Insel, nach Elafonísi. Weiter geht es Richtung Süden nach Agía Rouméli. Dieses Dorf bildet für uns den Startpunkt für eine nicht alltägliche Tour durch Europas längste Schlucht. Wir durchwandern die Samariá von unten nach oben.Weiter geht die Reise über Frangokástello und Spíli nach Préveli. Hier besuchen wir sowohl das Kloster als auch den Palmenstrand. Mythologisch und geschichtsträchtig geht es weiter, Górtys, Festós und die ehemalige Hippie-Hochburg Mátala stehen auf dem Programm. Durch die Messará, Kretas größte Ebene, geht es in ein verträumtes Kloster. Moní Apézano ist sein Name. Auch das kleine Fischerdorf Léntas liegt auf unserem Weg. Kommen wir nun in Europas südlichste Stadt, nach Ierápetra. Weiter in Richtung Osten stoßen wir auf den Palmenstrand von Vái, ein Eldorado für Karabikträumer und Sonnenanbeter. Moní Tóplou, so der Name des nächsten Zieles. An der Nordküste entlang, gelangen wir zu Ausgrabung der minoischen Stadt Goúrnia. Natürlich nicht, ohne den Umweg über Móchlos zu nehmen.Von Goúrnia aus ist es nicht mehr weit bis zum Hauptort des Nomós Lassithíou, nach Ágios Nikólaos. Ein Ausflug per Schiff nach Kalýdon (Spinalónga) darf hier ebenso wenig fehlen, wie ein Abstecher in das Zentrum des Luxus-Tourismus nach Eloúnda. Nachdem wir auch das malerische Bergdorf Kritsá nebst Kritsá-Schlucht und der Ausgrabung von Láto ausführlich betrachtet haben, begeben wir uns in das Hinterland von Eloúnda. Doriés, Mílatos und Selinári stehen auf dem Programm.Nun kommen wir in die größte Hochebene von Kreta, Lassíthi. Die Landschaft, die Zeus-Höhle bei Psýchro und der Hauptort Tzermiádon sind immer einen Ausflug wert. Über den Pass von Ámbelos gelangen wir schließlich zurück nach Iráklion. Allerdings nicht, ohne Knossós, das archäologische Museum und die Stadt selbst besichtigt zu haben.”
Diese Kategorie durchsuchen: Startseite