Gerard David: Das Stundenbuch, 1486


Gerard David: Das Stundenbuch, 1486

Artikel-Nr.: 0061

Auf Lager
innerhalb 5 Tagen lieferbar

3.980,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Mögliche Versandmethode: Standardzustellung

Faksimile-Edition: Testimonio. Limitierte Auflage: 980 Exemplare. Exemplar Nr. 539. Deutscher Kommentar: Prof. Dr. Bodo Brinkmann (Exklusiv bei Bibliotheca Rara), Sonderausgabe.

15 Ganzseitige und 4 kleinere Miniaturen, 16 Dekorseiten

Nur ganz selten hat sich Gerard David, der renommierte Tafelmaler, so wie in diesem Stundenbuch von 1486, als Buchmaler betätigt. Unter den zahlreichen, heute erhaltenen Handschriften, die Brügger oder Genter Buchmaler zu Lebzeiten Davids illuminierten, finden sich tatsächlich nur drei, an denen der Maler wohl beteiligt gewesen ist. Geboren um 1460 im holländischen Oudewater, ist Gerard David seit 1484 in Brügge nachweisbar, wo er der führende Meister der Stadt wurde. Gerard David (um 1460-1523) ist der letzte in der Reihe der großen altniederländischen Maler des 15. Jahrhunderts, der letzte bedeutende Vertreter der traditionsreichen Schule von Brügge. 1484 trat er der Gilde der Bildermacher in Brügge bei, in der er wichtige Ämter und schließlich den Vorsitz übernahm. Weit über 500 Jahre liegt die Erstellung des Stundenbuches von Gerard David in Brügge für den heutigen Betrachter zurück. Gerard David war der führende Kopf in einem kleinen Konsortium von Künstlern, die das Stundenbuch zu gestalten hatten. Ein unbekannter Auftraggeber bestellte das Werk beim berühmten Tafelmaler. Der Meister delegierte zumeist die Ausführung und vollendete sie. Gerard David stand zur Zeit der Entstehung des so besonderen Stundenbuches in sehr produktiver Beziehung zum Meister des Dresdener Gebetbuchs. Mit ihm zusammen betrieb er die Illuminierung eines berühmten Breviers, das der spanischen Königin Isabel la Catolica zugedacht war. 
Diese Kategorie durchsuchen: Faksimile NEU